19.11.2014 – Feuermeldung; Winser Weg (Alarmübung)

Ein Strohlagerhallenbrand war die Ausgangslage für die große Einsatzübung mit über 90 Einsatzkräften von Feuerwehr, Technischen Hilfswerk und Deutschen Roten Kreuz in Hambühren

Über 90 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Technischen Hilfswerk und Deutschen Roten Kreuz probten den Ernstfall

Feuer, Explosion und mehrere verletzte Personen bei großer Einsatzübung in Hambühren

Hambühren. Am Mittwoch, den 19. November 2014, fand in Hambühren eine große Einsatzübung mit Beteiligung von über 90 Einsatzkräften von Feuerwehr, Technischen Hilfswerk (THW) und Deutschen Roten Kreuz (DRK) statt.
Als Übungslage wurde ein ausgedehnter Strohlagerhallenbrand mit einer anschließenden Explosion an einer angrenzenden Biogasanlage auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Winser Weg angenommen und die Einsatzkräfte wurden ab 17:46 Uhr durch die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle des Landkreises Celle alarmiert.
Zuerst trafen die Feuerwehrleute der Ortsfeuerwehren Hambühren und Oldau am Einsatzort ein, bauten umgehend eine Brandbekämpfung mit mehreren C- und B-Rohren auf und leuchteten die Einsatzstelle aus. Weiter musste das benötigte Löschwasser aus mehreren Feuerlöschbrunnen, teilweise aus ca. 600 Meter Entfernung, gefördert werden. Zur Menschenrettung nach der simulierten Explosion im Technikbereich der angrenzenden Biogasanlage gingen mehrere Atemschutztrupps vor und konnten hier auch sehr schnell mehrere Personen retten. Eine Person musste unter einem Anhänger mit technischen Gerätschaften befreit werden.
Unterdessen trafen die ersten Kräfte des DRK am Einsatzort ein und versorgten die bisher geretteten Personen. Es wurde weiterhin von den DRK-Helfern der Schnell-Einsatz-Gruppe des Kreisverbandes Celle eine Verletztensammelstelle und ein Behandlungszelt aufgebaut. Insgesamt mussten im Einsatzverlauf neun Personen betreut, medizinisch versorgt und abtransportiert werden.
Ein Teil der THW-Helfer aus Celle gingen sofort nach dem Eintreffen im Bereich der Biogasanlage zur Bergung einer Person vom Dach vor. Hier betreuten bereits Kräfte von Feuerwehr und DRK eine verletzte Person, die schnellst möglich abtransportiert werden musste. Mit Hilfe einer Schleifkorbtrage wurde die Person vom Dach gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Die weiteren THW-Kräfte bauten eine Einsatzleitung auf und leuchteten weite Teile des landwirtschaftlichen Anwesens aus. Nach der Befragung des verantwortlichen Mitarbeiters der Anlage, wurden noch zwei Personen vermisst und alle verfügbaren Einsatzkräfte suchten nach diesen. Nach dem Auffinden der Verletzten wurden diese ebenfalls an das DRK übergeben und versorgt.
Gemeindebrandmeister Reiner Dralle war mit dem Übungsverlauf zufrieden und bedankte sich bei allen eingesetzten Einsatzkräften für ihr Engagement und bei den Helfern der DLRG des Ortsverbandes Wietze/Ovelgönne, die als Verletztendarsteller fungierten. Weiter konnte sich als Übungsbeobachter der Hambührener Bürgermeister Thomas Herbst ein Bild von der Leistungsfähigkeit seiner Ortsfeuerwehren ein Bild machen.

Text und Fotos: Olaf Rebmann, Fachberater Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Kreisfeuerwehr Celle

Beginn des Einsatzes: 17:46 Uhr
Ende des Einsatzes: 22:15 Uhr
Einsatzleiter: D. Quader

Eingesetzte Fahrzeuge:

24/47/1: Löschgruppenfahrzeug - LF 20/16
24/41/1: Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank - TSF-W
24/17/1: Mannschaftstransportwagen - MTW

Weitere alarmierte Einheiten:

- Feuerwehr Oldau
- THW Celle
- SEG Celle

Letzte Einsätze

Nächste Termine

Fr. 24.08.2018
Sa. 25.08.2018
Sa. 20.10.2018
Fr. 24.08.2018

Besucherzähler

  • 350861Besucher gesamt:
  • 115Besucher heute:
  • 1068Besucher gestern:
  • 352Besucher pro Tag:
  • 1Besucher momentan online:
  • 1. Januar 2013gezählt ab: