Tag Archive | Explosion

Gebäudebrand030716IMG_5915

03.07.2016 – Gebäudebrand; Am Ring/Ecke Stettiner Str.

Am 03.07.2016 wurden die Feuerwehren Hambühren und Oldau um 17.24 über DME und Sirenen zu einem  Gebäudebrand in die Straße am Ring im Ortsteil Hambühren 2 gerufen.  Auf Grund des Stichwortes „Dach explodiert-Flammen schlagen aus dem Dach“ wurde durch den Einsatzleiter sofort die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Celle-Heese nachgefordert. Zum Glück war an der Einsatzstelle sehr schnell klar, dass keine Menschenleben in Gefahr waren und so wurde sich zunächst um den Schutz der Nachbarschaft vor einem Übergreifen der Flammen konzentriert. Dafür wurden sechs C-Rohre, ein B-Rohr und das Wendestrahlrohr der Celler Drehleiter eingesetzt. Der konzentrierte Löschangriff zeigte bald Wirkung und nach zwei Stunden mussten nur noch Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Diese wurden auf Grund der Einsturzgefahr überwiegend vom Korb der Drehleiter aus durchgeführt werden. Die eingesetzten 50 Einsatzkräfte wurden im Verlauf des Einsatzes von der Johanniter Unfallhilfe Celle mit Getränken versorgt. Zur Brandursache kann im Moment noch keine Aussage getroffen werden, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Um 21.00 Uhr war der Einsatz für die Ortsfeuerwehr Hambühren beendet.

Beginn des Einsatzes: 17:24 Uhr
Ende des Einsatzes: 21:15 Uhr
Einsatzleiter: C. Kranz

Eingesetzte Fahrzeuge:

24/47/1: Löschgruppenfahrzeug - LF 20/16
24/44/1: Löschgruppenfahrzeug - LF 16-TS
24/20/1: Tanklöschfahrzeug - TLF 2000
24/17/1: Mannschaftstransportwagen - MTW

Weitere alarmierte Einheiten:
- Feuerwehr Oldau
- Feuerwehr Celle
- Johanniter Unfallhilfe Celle
- Rettungdienst
- Brandschutzprüfer
- Energieversorger

Videobeiträge:

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Rechte-Schmierereien-Polizei-ermittelt-nach-Brand,brand4866.html

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Explosion-zerstoert-Einfamilienhaus-in-Hambuehren,hambuehren156.html

 

 

Veröffentlicht in Aktuelles, Einsätze

Hambührener Feuerwehrleute üben bei Firma Schulz Sicherungsanlagen

Am 8. April 2016 führte die Ortsfeuerwehr Hambühren im Rahmen des regulären Ausbildungsdienstes eine Einsatzübung bei der Firma Schulz Sicherungsanlagen in der Allensteiner Straße durch. Neben der Ortsfeuerwehr Hambühren war die Freiwillige Feuerwehr Celle-Hauptwache mit einer Drehleiter, sowie der Malteser Hilfsdienst und das Deutsche Rote Kreuz mit sieben Fahrzeugen an der Übung beteiligt. Als Ausgangslage diente ein ausgedehnter Hallenbrand nach Explosion einer Gasflasche mit sieben zum Teil schwer verletzten Personen. Diese Verletzten mussten zu Beginn der Übung von den Atemschutzgeräteträgern zum Teil aus Zwangslagen befreit und aus dem Gefahrenbereich gebracht werden. Die medizinische Erstversorgung übernahmen dann die Hilfsorganisationen, die einen Verletztensammelplatz eingerichtet hatten und den Transport ins AKH (Feuerwehrhaus Wildpfad) koordinierten. Nach erfolgter Menschenrettung wurde sich auf die Löschwasserversorgung und die Brandbekämpfung am Boden, sowie aus dem Korb der Celler Drehleiter konzentriert. Die Hambührener Atemschutzgeräteträger konnten dabei auch wieder die Funktionsweise der Rettungskorbsteuerung üben, um die Celler Kameraden im Einsatz ablösen zu können. Nach etwas über einer Stunde war die Übung abgearbeitet und die 36 eingesetzten Teilnehmer trafen sich zu einer Übungsnachbesprechung und einem kleinen Imbiss im Hambührener Feuerwehrhaus. Man war sich einig die Zusammenarbeit in Zukunft weiter zu vertiefen, um im Einsatzfall eine reibungslose Zusammenarbeit zu erreichen.

Die Feuerwehr Hambühren bedankt sich bei Herrn Schulz recht herzlich, dass er sein Firmengelände für die Durchführung der Übung zur Verfügung gestellt hat.

 

Bilder: Lars Reimer & Tobias Wersch

Veröffentlicht in Aktuelles, Berichte der Feuerwehr

Ein Strohlagerhallenbrand war die Ausgangslage für die große Einsatzübung mit über 90 Einsatzkräften von Feuerwehr, Technischen Hilfswerk und Deutschen Roten Kreuz in Hambühren

19.11.2014 – Feuermeldung; Winser Weg (Alarmübung)

Über 90 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Technischen Hilfswerk und Deutschen Roten Kreuz probten den Ernstfall

Feuer, Explosion und mehrere verletzte Personen bei großer Einsatzübung in Hambühren

Hambühren. Am Mittwoch, den 19. November 2014, fand in Hambühren eine große Einsatzübung mit Beteiligung von über 90 Einsatzkräften von Feuerwehr, Technischen Hilfswerk (THW) und Deutschen Roten Kreuz (DRK) statt.
Als Übungslage wurde ein ausgedehnter Strohlagerhallenbrand mit einer anschließenden Explosion an einer angrenzenden Biogasanlage auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Winser Weg angenommen und die Einsatzkräfte wurden ab 17:46 Uhr durch die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle des Landkreises Celle alarmiert.
Zuerst trafen die Feuerwehrleute der Ortsfeuerwehren Hambühren und Oldau am Einsatzort ein, bauten umgehend eine Brandbekämpfung mit mehreren C- und B-Rohren auf und leuchteten die Einsatzstelle aus. Weiter musste das benötigte Löschwasser aus mehreren Feuerlöschbrunnen, teilweise aus ca. 600 Meter Entfernung, gefördert werden. Zur Menschenrettung nach der simulierten Explosion im Technikbereich der angrenzenden Biogasanlage gingen mehrere Atemschutztrupps vor und konnten hier auch sehr schnell mehrere Personen retten. Eine Person musste unter einem Anhänger mit technischen Gerätschaften befreit werden.
Unterdessen trafen die ersten Kräfte des DRK am Einsatzort ein und versorgten die bisher geretteten Personen. Es wurde weiterhin von den DRK-Helfern der Schnell-Einsatz-Gruppe des Kreisverbandes Celle eine Verletztensammelstelle und ein Behandlungszelt aufgebaut. Insgesamt mussten im Einsatzverlauf neun Personen betreut, medizinisch versorgt und abtransportiert werden.
Ein Teil der THW-Helfer aus Celle gingen sofort nach dem Eintreffen im Bereich der Biogasanlage zur Bergung einer Person vom Dach vor. Hier betreuten bereits Kräfte von Feuerwehr und DRK eine verletzte Person, die schnellst möglich abtransportiert werden musste. Mit Hilfe einer Schleifkorbtrage wurde die Person vom Dach gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Die weiteren THW-Kräfte bauten eine Einsatzleitung auf und leuchteten weite Teile des landwirtschaftlichen Anwesens aus. Nach der Befragung des verantwortlichen Mitarbeiters der Anlage, wurden noch zwei Personen vermisst und alle verfügbaren Einsatzkräfte suchten nach diesen. Nach dem Auffinden der Verletzten wurden diese ebenfalls an das DRK übergeben und versorgt.
Gemeindebrandmeister Reiner Dralle war mit dem Übungsverlauf zufrieden und bedankte sich bei allen eingesetzten Einsatzkräften für ihr Engagement und bei den Helfern der DLRG des Ortsverbandes Wietze/Ovelgönne, die als Verletztendarsteller fungierten. Weiter konnte sich als Übungsbeobachter der Hambührener Bürgermeister Thomas Herbst ein Bild von der Leistungsfähigkeit seiner Ortsfeuerwehren ein Bild machen.

Text und Fotos: Olaf Rebmann, Fachberater Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Kreisfeuerwehr Celle

Beginn des Einsatzes: 17:46 Uhr
Ende des Einsatzes: 22:15 Uhr
Einsatzleiter: D. Quader

Eingesetzte Fahrzeuge:

24/47/1: Löschgruppenfahrzeug - LF 20/16
24/41/1: Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank - TSF-W
24/17/1: Mannschaftstransportwagen - MTW

Weitere alarmierte Einheiten:

- Feuerwehr Oldau
- THW Celle
- SEG Celle

Veröffentlicht in Aktuelles, Berichte der Feuerwehr, Einsätze

Großbrand 13.04.2012 Firma Struck

13.04.2012 – Großfeuer Firma Struck Recycling; Fuhrberger Weg

Am 13.04.2012 wurde die Ortsfeuerwehr Hambühren um 09:21 Uhr über Digitale Funkmeldeempfänger zu einem Fahrzeugbrand auf das Gelände der Firma Struck Recycling gerufen. Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass kein Fahrzeugbrand vorlag, sondern ein ausgewachsenes Großfeuer eines Schrottberges voll mit Kraftfahrzeugen, Kunststoffen und diversen Mineralölprodukten. Außerdem zerknallten in unregelmäßigen Abständen Druckgasbehälter. Einsatzleiter Reiner Dralle veranlasste darauf hin eine sofortige Alarmstufenerhöhung und so wurden die Ortsfeuerwehren Wietze und Oldau dazu gerufen. Als diese Feuerwehren vor Ort waren, hatte sich der Brand so weit entwickelt, dass weitere Kräfte aus Celle und Winsen/Aller sowie die SEG Betreuung/Verpflegung des DRK-Kreisverbandes nachalarmiert werden mussten. Die Einsatzstelle wurde in Abschnitte aufgeteilt und so nach und nach unter Kontrolle gebracht. Nachdem der brennende Schrottberg mit Wasserwerfern, B-Rohren und dem Wendestrahlrohr der Celler Drehleiter weitestgehend abgelöscht war, wurde im großen Stil Löschschaum ausgebracht und der Brand so endgültig erstickt. Gegen 15.00 Uhr war der Einsatz für die letzten Kräfte aus Hambühren beendet. Der größte Einsatz der letzten Jahre konnte so zum Glück ohne verletzte Personen oder Schäden am Material absolviert werden. Die Zusammenarbeit der eingesetzten über 100 Einsatzkräfte aus fünf Wehren, DRK und Polizei funktionierte tadellos.

Beginn des Einsatze: 09:21 Uhr
Ende des Einsatzes: 15:00 Uhr

Hambühren:

- LF 20/16 | 24-20
- TSF-W | 24-22
- TLF 20/20-2 | 24-10
- LF 16-TS | 24-24
- MTF | 24-66

Oldau

- LF 8/6 | 24-21
- MTF | 24-65

- Gemeindebrandmeister 24-99

Wietze

- LF 20/16 | 25-20
- TLF 8-W | 25-10
- RW | 25-40
- MTF | 25-66

Winsen

- ELW | 26-60
- TLF 16/25 | 26-11
- TLF 16/24-Tr | 26-10

Celle

- ELW | 10-62
- LF 16/12 | 10-22
- DLK 23/12 | 10-30
- TLF 16-Wald | 10-14
- TLF 24/50 | 10-11
- SW 2000 | 10-34
- GW-L | 10-46

Eicklingen

- GW-L 2 | 89-45

Sonstige

- Stellv. Kreisbrandmeister | 98-02
- Stadtbrandmeister Celle | 10-99
- Deutsches Rotes Kreuz
- SEG Betreuung mit 25 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen
- RTW
- Polizei

Ein Video vom Einsatz von CelleHeute.de

Veröffentlicht in Aktuelles, Einsätze


Letzte Einsätze

Nächste Termine

Fr. 27.09.2019
Mo. 07.10.2019
Fr. 25.10.2019

Besucherzähler

  • 431716Besucher gesamt:
  • 25Besucher heute:
  • 151Besucher gestern:
  • 166Besucher pro Tag:
  • 0Besucher momentan online:
  • 1. Januar 2013gezählt ab: